Archiv für die 'Aufreger' Kategorie

Die große Dezember-Lüge

Es ist eine riesige Lüge. Jedes Jahr im Winter von neuem. Die Radio- und Fernsehsender wiederholen sie skrupellos jedes Jahr.

Weiterlesen »

Der T-Mobile GAU?

Also mal ehrlich: Wenn bei T-Mobile einmal im Jahrtausend für 2-6 Stunden die Leitung tot ist, wird so getan, als wäre die Informationsgesellschaft ins Mittelalter zurückversetzt worden. Das ist dann sogar eine Kolumne mit Feature-Special bei bild.de wert. -Über die alltäglich grottige Netzqualität von E-Plus regt sich hingegen die Öffentlichkeit nicht auf, das interessiert kein Schwein.

Dabei ist es mindestens genauso brisant: Gestern waren so ungefähr alle Besserverdiener ohne Handy, bei E-Plus trifft es alle Schüler, Studenten, Spaßtelefonierer und solche armen Schweine wie mich, die mit diesem Netzanbieter ein Firmenhandy nutzen müssen jeden verdammten Tag!

Kfz-Steuer Reform 2009

KonjunkturpaketSo, jetzt ist es also wohl amtlich: Wir bekommen eine neue Kfz-Steuer. Und zusammen mit dem Konjunkturpaket soll die uns ja das Leben erleichtern und zugleich fair und ökologisch sein. Da wurde viel Blech geschwätzt im Vorfeld, bis man dann merkte, daß man besser sparsamere als spritfressende oder hubraumintensive Fahrzeuge begünstigt. Ach ja, und moderne Motoren wären auch besserzustellen als alte Stinker.

Ich hab das mal für meinen Golf V 1,4 TSI, Erstzulassung 02/2008, Euro 4, durchgerechnet und bin dabei dem schönen Wizard von spiegel.de gefolgt:

  1. CO2-Ausstoß hernehmen: Steht entweder im Verkaufsprospekt, in Mobile.de Anzeigen von gleichen Modellen oder im Kfz-Schein. Alternativ berechnen: Verbauch mal 23,7 (Benziner) oder 26,5 (Diesel). Ich hab 169 g/km (Werksangabe), was ne ganze Menge ist, aber nicht soviel wie real (bei 7,6 l nämlich 180 g/km).
  2. Besteuerung berechnen: 120 g/km sind für umme, alles darüber wird mit 2 € pro Gramm geahndet. Bei mir also (169-120) x 2 = 98 €.
  3. Hubraum-Zuschlag: Hier punktet der 1,4er endlich. Pro angefangene 100 ccm 2 € für Benziner, 9,50€ für Diesel. Macht 14 x 2 = 28 €.
  4. Strich drunter: 126 €. Vorher habe ich 94,50€ bezahlt :(

Da sieht man mal wieder, auf was man sich in diesem Schurkenstaat verlassen kann: Darauf, daß man sich auf nichts verlassen kann oder von der Politik verlassen wird. Nur gut allerdings, daß sich die Roten doch durchgesetzt haben und ich jetzt nicht alleine draufzahle: Porsche Cayenne +200, S-Klasse +170, Touareg +225, ML +165, M5 +211. Aber was soll’s: Abhalten wird das die Käufer dieser Klassen nicht. Schade nur, daß in der Mitte wieder viel zu viele draufzahlen, anstatt entlastet zu werden. Und auch grausam: Der grüne Nachbar meiner Eltern hat gleich zwei Daihatsu Cuore und zahlt für beide zusammen künftig nur noch 40 Euro Steuer! Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen: Schlechter Geschmack, mangeldes Stilbewußtsein, nicht vorhandene Leistung und Geschwindigkeit, Fehlen von technischem Verstand und beim Fahren scheiße aussehen wird in diesem Land belohnt… Das sind ja schon fast holländische Verhältnisse!

Ok, die Börsen sind jetzt endgültig im Arsch gewesen, da mußte ja mal jemand mit’m Köfferchen kommen und die wieder heile machen. Parade-Aufgabe für Frau Merkel: Keine Ahnung von nichts (schließlich hat die ja Physik studiert, und außer mit der Erdanziehungskraft hatte die charttechnische Bewegung des DAX in den letzten Wochen nichts mit Physik zu tun!), aber immer da, wenn irgendwo das Spotlight angeht und die Weisen der Wirtschaft huldvoll illuminiert werden.

So, jetzt nochmal zum Mitschreiben: Die garantiert die Sicherheit unserer Ersparnisse. Das ist erstmal schön. Ob sich das jemand vorher mal ausgerechnet hat, wage ich aber mal zu bezweifeln. Sonst hätte man doch vorher bemerken müssen, daß die Summe das Siebenfache des Bundeshaushaltes darstellt. -Andersrum gesagt, in etwa genau soviel, wie der Staat bei uns Schulden hat (lese: Staatsverschuldung). Gut, diese “in etwa”-Abweichung ist immernoch unvorstellbar viel, aber in einer gewissen Größenordnung kommt es auf die paar Milliarden auch nicht mehr wirklich an… An der Stelle hab ich ja schon wieder fast ein Verständnisproblem: Die Staatsschuld ist in etwa genauso viel Wert wie alle unsere Ersparnisse? Heißt, würden wir all unser Geld dem Staat einfach so geben, dann wäre Deutschland praktisch schuldenfrei? Praktizierter Marxismus, geil! Wir schenken dem Staat einfach all unser Geld, sind auf einen Sitz damit schuldenfrei, es gibt keine Finanzkrise mehr, weil wir keine Banken mehr brauchen, die unser Geld veruntreuen, und dann verstaatlichen wir alle Staatsgüter und enteignen alle Privatgüter, schmeißen alles in einen Topf, rühren um und dann…… naja, nicht ganz. So kann das nicht funktionieren.

Vielleicht aber so: Wir lassen alle erstmal unsere Sparschweine so wie sie sind. Keiner geht bitte los und verbringt seine Ersparnisse von der Bank in den Strumpf und dann unters Kopfkissen. Denn das geht gar nicht gut! Dann müßte nämlich Frau Merkel tatsächlich ran. Denn merke(l): Unser Erspartes ist nur dann sicher, und der Zahlungsverkehr funktioniert nur dann weiter, wenn wir alle nicht unser Geld in Sicherheit zu bringen versuchen. Klar soweit? -Frau Merkel bürgt also nicht wirklich für unser Geld, sie hilft nur den Banken, das Geld vor uns selbst in Sicherheit zu bringen.

Stattdessen vielleicht lieber so: Wir räumen alle unsere Sparkonten bei isländischen Banken und tragen es auf unterverzinste Sparbücher, etwa bei der Sparkasse Köln-Bonn. Da gibt es zwar nur 3,6% aufs Tagesgeld, aber das sagt mir die schnoddrige Azubine dann auch wenigstens ins Gesicht. Wem selbst das noch zu unsicher ist, der kauft bei der neumalklugen Schildkröte heutzutage Bundesobligationen, genauergesagt Tagesanleihen. Eine echte Alternative zum Tagesgeld, schließlich bekommt man da noch weniger Zinsen. Haben wir ja alle mal gelernt: Je mehr Rendite ich will, desto höher mein Risiko. Logisch, daß man diese viel zu einfache Formel auch rumdrehen kann: Je weniger Zinsen, desto sicherer mein Geld… Na, und was sind Bundesobligationen? Bei Wikipedia lernen wir dazu:

Neben der Kreditaufnahme bei Banken sind Bundesobligationen und andere Bundeswertpapiere ein Weg, über den der Bund sein Haushaltsdefizit finanziert.

Hoppla – Banken, Haushaltsdefizit, Kreditaufnahme… der Bund finanziert? Da sollten jetzt eigentlich alle Alarmglocken angehen! Vereinfacht gesagt sind Bundesobligationen also nichts anderes, als wenn Frau Merkel mit ihren Kollegen in der Fußgängerzone eine Blechbüchse schwenkt. Nur eben mit Zinsen und Rückzahlung. Und dann nimmt Frau Merkel die Kohle und schiebt sie maroden Banken rüber. Was soll daran bitte sicher sein?

Senk ju vor träwelling wis Deutsche Bundestag.

Thomas Gottschalk is ne Wurst!

Wetten, daß ich das sicherste Indiz habe, daß Thomas Gottschalk ne Wurst ist? -Genau: Gestern Abend hat er es selbst eindrucksvoll der ganzen Fernsehnation bewiesen! Die Rede ist hier nicht von einer der schlechtesten “Wetten daß…” Sendungen aller Zeiten -das hat gute Tradition: jede neue Sendung ist automatisch wieder die neue schlechteste Sendung aller Zeiten- , nein, gestern hat der Thommy es richtig krachen lassen und hat sich, wie es einer guten Nürnberger Wurst halt bestens zu Gesicht steht, in Senf tunken lassen. Ein wahrer Höhepunkt öffentlich-rechtlicher Premium-Unterhaltung!

Da fühlst du dich als Zuschauer gut, weißt du doch, daß die gezahlten Verarschungsgebühren nicht auf Liechtensteiner Konten die Aufmerksamkeit der Steuerfahnder erregen können, im Puff von Aufsichtsräten versoffen werden oder als Bürgschaft für bankrotte Immobilienfinanzierer draufgehen. Obwohl, genug der Lästerei: Hätte der Gottschalk nicht Selma Hayek und ihre Premium-Brüste einladen (und diese dann später nach verlorener Wette im extraweiten Dirndl-Dekolleté öffentlich-rechtlich gemacht), wären die Quoten sicher schon beim zum Vergessen schlechten Auftritt von Atze Schröder im Arsch gewesen. Und auch Karl Lagerfeld ist immer eine gute Wahl, wenn die ZDF-Couch sonst vor Langeweile durchzuhängen droht. Denn so hatte Sylvie van der Vaart auch endlich jemanden, mit dem sie ihr mäßig sensationelles Kleid besprechen konnte, nachdem ihr Selma Hayek mit ihrem Eintreffen endgültig die Show gestohlen hatte und fortan Gottschalk über die Rocky Mountains anstatt das Fichtelgebirge witzelte.

Na was solls: Niveau ist eben keine Hautcreme.

Eben stoße ich auf der Suche nach einer neuen günstigeren KfZ-Versicherung auf ECOmotion von der allianz24, was mich an Luthers Zeiten erinnert:

Allianz ECOmotion

Und doch, das Konzept wird von der Presse ja allseits gelobt. Und es muß auch mal gesagt sein, daß es eine tolle Sache ist, wenn ich bei zweizwanzich linke Spur reinen Gewissens sein kann, daß trotzdem die Koala-Familie im Regenwald auch morgen noch krafvoll Eukalyptus lutschen kann!

Ich nenn sowas entweder Ablaßhandel oder Marketing, kann mich noch nicht so recht entscheiden. Auch nicht, ob ich bei so einer Versicherung zahlender Kunde werden will. Übrigens: Der Fahrer eines Porsche Cayenne Turbo S (4.8 Liter Hubraum, 500 PS, 19l Verbrauch) kann sich für gerademal den doppelten Betrag freikaufen und unbeschwert von Klima-Lästigkeiten den rechten Fuß nach unten drücken, während er die aktuelle Reisegeschwindigkeit von Instrumenten abliest, die in Bangkirai eingelassen sind. Das soll mir mal einer erklären, wie die ganze Sauerei, die dabei entsteht, für 22 Euro im Jahr aufgefangen werden soll!

Dann schon lieber saufen für den Regenwald

Öko-Plaketten für’n Arsch

Ja ich glaub ich spinn! Da titelt die Bild heute “Umweltzone bringt keine Verbesserung der Luft” – zumindest nicht in Berlin. Soll ich das mal kommentieren?
Besser ist das! Also, wenn ich sehe, welche Autos welche Farbe kleben dürfen, dann ist mir das alles, aber kein Rätsel, wieso die Luft trotz Umweltplaketten nicht sauberer geworden ist. Stichproben in meinem Viertel haben ergeben, dass die Vergabe dieser Öko-Plaketten keinem logisch nachvollziehbaren Procedere folgt.
Ein paar Beispiele: Der ranzige 2er Golf Baujahr vor 1990 (wegen der Stoßstangen, hab ich einwandfrei erkannt, außerdem “Power satt, ohne Kat”) vorm Bäcker hat eine gelbe Plakette. Wie ich (wenn ich mir mal eine reinkleben würde), bloß dass mein Auto 13 Jahre jünger ist und einen relativ modernen Diesel drin hat. Kopfschüttel. Der neue 5er BMW mit 3 Litern Hubraum hat eine grüne, genau wie -hoppla!- der betagte Opel Corsa mit Milchtüten-Ecotec-Hubraum. Muss man nicht verstehen, oder? Und in der Baustelle vor der Haustür fährt ein kleiner LKW vor, neben dessen Auspuff man direkt eine Kohlenmonoxid-Vergiftung und ein vom Ruß schwarzes Gesicht bekommt. Und der hat ne gelbe Plakette!
@Bundestag: Ist doch kein Wunder, wenn sich hier langsam jeder verarscht vorkommt!

Bewerbungungungung

Da sag mir doch mal einer, online Bewerbungssysteme seien besser als der herk?mmliche Weg! Du sitzt Stunden an so einem Teil, und wenn du glaubst, so gut wie fertig zu sein, bitten sie dich, noch mal eben zu schildern, wo du zuletzt kreativ warst, wo du etwas gro?es vollbracht und neulich die Welt gerettet hast. Wenn du dir dann nach bestem Gutd?nken und unter Ausschalten des Gewissens was aus den Fingern oder jemandes anderen Nase gezogen hast, hast Du sicher irgendwo ?bersehen, da? man pro Antwort nur “wenige S?tze” schreiben darf. -Wieviele Zeichen das sind, das wei? nur das Script, das dann fr?hlich in den if-error-then-piss-off-user-mode wechselt und darauf hinweist, da? man zuviele Zeichen eingegeben hat. Klasse. Two thumbs up! Aber von uns erwarten die HR-ler dann fehlerfreie Bewerbungsschreiben und rechtwinklig geklebte Briefmarken auf dem Couvert!
Ach was soll’s auch, was lamentier ich mir hier einen zurecht, einen Klick weiter fange ich dann doch eh noch an, ohnehin schon stark komprimierte PDFs irgendwie auf unter 300kB zu quetschen, damit mich diese dumme Seite nicht nochmal anpfeift oder gar aus Bosheit meine gesamten Eingaben verwirft. Multichannel in allen Ehren, aber das geht sowas von auf den Zeiger! Bei der T-Mobile hab ich’s jetzt aufgegeben, da bekommt die gute Frau von mir den Kram als Email. Wer sich da durchk?mpft, der sollte allein zur Belohnung einen Arbeitsvertrag bekommen – normal ist das jedenfalls nicht.
Wie haben die Menschen das eigentlich fr?her gemacht, so ohne Internet?

TQM

Was f?r Anwendungen gibt es f?r Total Quality Management am heimischen Rechner? -TQM ist, nach einem ersten, zweiten und dritten Tobsuchtsanfall ?ber die eine Sekunde Unaufmerksamkeit, die dazu f?hrte, da? beim Festplatten-Ausmisten nicht blo? eine Datei von 350 MB sondern ein ganzer Ordner mit 25 Gigabyte ohne l?stigen Umweg ?ber den Papierkorb linea recta ins Datennirvana geschickt wurde, ganz tief durchzuatmen und zu beschlie?en, nur das wiederzubeschaffen, was es auch wirklich wert ist.

Entt?uscht!

Ja, das trifft es wohl am besten: Ich bin sehr entt?uscht!

-Unser Texas-Wanker darf die Welt noch weitere vier Jahre terrorisieren. Aber weil die Blogs ?berquillen vor Bush-Hetze und wie schei?e das alles ist, werde ich mich da nicht noch einreihen, es ist eh schon alles gesagt.

Was die anderen noch nicht geschrieben haben ist, warum die Wahl so ausgegangen ist! Biddesch?n: klickst du hier

Ach ja, bevor jemand schreit, das ganze ist scheinbar sogar wissenschaftlich belegt. Na dann erstrecht: God save America! (denn selber schaffen die das nicht mehr)

Nächste »